KeepNote - Persönliche Datenbank

Es gibt viele Tools zwischen persönlichem Notizbuch, offline Wiki und einfach Datenbanken, welche alle dem Zweck dienen, die eigenen Informationen besser zu handhaben als Ordner und einzelne Text/Bild Dateien dies vermögen und diese Tools unterscheiden sich sehr in ihren Funktionen. Eine Stärke dieser Anwendungen ist, dass sie sich sehr Flexibel nutzen lassen und von Strukturierten Notizen bis zum Adressbuch alles sein können ohne ein starres Konzept vorzugeben wie spezialisierte Anwendungen.
Viele werden auch nicht wissen, weshalb man so etwas überhaupt brauchen sollte, und gerade darum ist eine Empfehlung auf diesem Feld schwer auszusprechen.
Darum möchte ich einfach sagen, warum KeepNote im Gegensatz zu manch anderen Lösungen für mich brauchbar ist

  • Es läuft unter Windows und Linux und nutzt eine GTK+ Oberfläche, welche ich, wie meine Leser wohl wissen gerne nutze und welche einfach in den Gnome Desktop passt.
  • Es bietet meiner Meinung nach eine gute Balance zwischen Einfachheit und Funktionen, im Gegensatz zu dem überladenen MS OneNote oder dem für mich zu kargen Tomboy.
  • Eingebettete Bilder
  • Lässt sich via Dropbox synchronisieren.
  • Entgegen meiner ersten Annahme sind Links innerhalb von KeepNote möglich Leider fehlen mir dennoch 2 Dinge, welche es leider nicht ganz perfekt machen.

  • Keine eingebetteten PDF-Dateien wie in Evernote

  • Keine Tabellen in Notizen, lediglich angehängte xls DateienJedoch sollten sich diese Macken über kurz oder lang lösen lassen, da intern bereits XML-Dateien genutzt werden, sollten sich diese Funktionen leicht implementieren lassen.