Turpial und Pino - Twitterclients

Pino
So, bald sollte ich alle Twitterclients für Linux mit GTK-Oberfläche durchprobiert haben, jedoch gehts langsam aufwärts. Pino und Turpial sind im Gegensatz zu dem von Ubuntu mitgelieferten Gwibber durchaus zu gebrauchen, wenn auch beide mit ihren eigenen schwächen.
Pino - wer eine Ein-Spalten-Ansicht wünscht, findet ihr den wohl besten Twitterclient für den Gnome Deskop, dessen einzige Schwäche die fehlende Unterstützung für Imagehoster wie Twitpic ist.
Turpial
Turpial - die Drei-Spalten-Ansicht wird vielen von Tweetdeck her bekannt sein und ist bei Nativen Twitterclients derzeit ein Alleinstellungsmerkmal. Auch wird der Upload zu Twitpic und Co und eine Vielzahl an URL-Verkürzern unterstützt. Echte schwäche ist jedoch, dass Links nicht Klickbar sind, sondern nur mittels Rechtsklickmenü geöffnet werden können.